• Einfache, intuitive Benutzerführung
  • Standort - und markenübergreifende Auswertungen
  • Perfekter Kundenservice
  • Prof. Autohausmanagement
  • Geschäftsstelle in Berlin-Adlershof
  • Software und unternehmen kontinuierlich verbessern

Unternehmensportrait

Die procar informatik AG blickt auf eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung zurück.

Als sich Karl-Heinz Schlapp 1998 gemeinsam mit Volker Holthaus für das Wagnis procar informatik entschied, regulierten die Hersteller und Importeure den Markt für Dealer-Management-Systeme. Da Schnittstellen- dokumentationen nicht frei verfügbar waren, gab es de facto keinen Wettbewerb zwischen den verschiedenen Softwareanbietern. Die logische Folge: Viele Programme waren veraltet und entsprachen nicht mehr den Anforderungen des Automobilhandels.

Mit dem Inkrafttreten der Gruppenfreistellungsverordnung 1400/2002 (GVO) änderten sich die Marktbedingungen für unabhängige Softwareanbieter allerdings ganz entscheidend: Seit dem dürfen Hersteller und Importeure ihren Vertragshändlern nicht mehr den bindenden Einsatz eines DMS vorschreiben. For die Markenverantwortlichen gilt seit dem das Gleichbehandlungsprinzip. Allen DMS-Anbietern müssen Schnittstellendokumentationen bereitgestellt werden.

Autohäuser haben seit dem die Möglichkeit, sich ein System auf Basis ihres individuellen Anforderungsprofils auszuwählen. Für procar war dies der Startschuss zur Entwicklung der Mehrmarken Dealermanagement Lösung ecaros.

Die Lösung wurde 2006 von Volkswagen zertifiziert und für den Einsatz bei VW/AUDI Vertragspartnern freigegeben. Darüber hinaus existieren bereits seit 2004 Zertifizierungen für SKODA und SEAT.  2011 wurde die Entwicklung und Zertifizierung der Schnittstellen für FORD und BMW gestartet. Zusätzlich werden Schnittstellen und Kataloge zahlreicher weiterer Marken bedient.

Das Dealermanagementsystem kann auf dem Server der Kunden installiert werden oder als Softwareservice gegen eine monatliche Nutzungsgebühr eingesetzt werden.

Seit 2011 wird eine webbasierte Anwendungsplattform unter dem Namen www.avocardo.de speziell für freie Werkstätten angeboten. Mit dem Internet basiertem Softwareservice geht procar informatik neue Wege. Erstmalig steht nun für freie Werkstätten ein Softwareservice zur Verfügung, der die betriebliche Organisation der Werkstatt über das Internet ermöglicht. Der Softwareservice ermöglicht den Kunden die vollständige Abbildung aller Geschäftsprozesse. Von der Erfassung der Stammdaten über Auftragsannahme, Fakturierung bis hin zur Übergabe der Buchungsjournale an das Steuerbüro.  Alle Vorgänge sind in einer intuitiv bedienbaren browserbasierten Anwendungsoberfläche dargestellt. Zeit- und kostenintensive Anwenderschulungen sind nicht erforderlich.

Zielgruppe sind grundsätzlich alle markenungebundenen Werkstätten. Der Service bietet besonders für kleinere Betriebe welche sich keine technisch aufwändigen IT-Lösungen leisten möchten, die Möglichkeit sich professionell zu organisieren. Die mandantenbasierte Lösung bietet allerdings auch für Werkstattsystemanbieter die Möglichkeit zur Etablierung einer standardisierten Softwarelösung.

Vorstand Karl-Heinz Schlapp (l.) und Dipl. Ing. Volker Holthaus

Mittlerweile versteht sich procar nicht nur als Lieferant von innovativen Softwareprodukten, sondern als Lösungsanbieter, der einen perfekten Kundenservice zu fairen Konditionen bietet.

Das Leitbild der procar informatik AG ist: „Software von Menschen für Menschen.“ procar legt besonders viel Wert auf eine intuitive Bedienung der Software und auf eine größtmögliche Entlastung der Anwender im Autohaus. So gibt es individuell einstellbare Benutzeroberflächen, die nur das anzeigen, was der Anwender wirklich benötigt und Assistenten, die den User virtuell an die Hand nehmen. Mit Serverproblemen und Software-Updates müssen sich die Kunden der procar informatik AG dank des angebotenen ASP-Konzepts nicht beschäftigen. Mittlerweile entscheiden sich rund 80 Prozent der Neukunden für dieses Angebot.